Anzeige:
Die Box





6. Dezember 2009






italo.log
Die wöchentliche
Gedichtanthologie
aus Italien.

Herausgegeben
von Roberto Galaverni
und Theresia Prammer.
     » Kontakt


     » Zum Geleit ...
     » bis
111: Andrea Ponso
110: Paolo Bertolani
109: Andrea Temporelli
108: Ermanno Krumm
107: Patrizia Cavalli (3)
106: Vivian Lamarque
105: Giancarlo Majorino
104: Toti Scialoja
103: Emilio Rentocchini
102: Eugenio Montale (4)
101: Maria Luisa Spaziani
100: Ignazio Buttita
099: Simone Cattaneo
098: Nanni Balestrini
097: Nino Pedretti
096: Marco Giovenale
095: Valentino Zeichen
094: Elio Pagliarani
093: Bartolo Cattafi
092: Luciano Cecchinel
091: Eugenio de Signoribus
090: Guido Ceronetti
089: Andrea Zanzotto (4)
088: Matteo Marchesini
087: Nicola Gardini
086: Attilio Bertolucci (2)
085: Flavio Santi
084: Gesualdo Bufalino
083: Gherardo Bortolotti
082: Giuliano Mesa
081: Albino Pierro
080: Beppe Salvia
079: Ottiero Ottieri
078: Eugenio Montale (3)
077: Antonio Riccardi
076: Amelia Rosselli (2)
075: Nelo Risi
074: David Maria Turoldo
073: Pier Paolo Pasolini (3)
072: Franco Scataglini
071: Patrizia Vicinelli
070: Milo de Angelis (2)
069: Umberto Piersanti
068: Giorgio Orelli
067: Elisa Biagini
066: Remo Pagnanelli (2)
065: Carlo Bettocchi
064: Vittorio Sereni (2)
063: Giorgio Bassani
062: Federico Italiano
061: Gabriele Frasca
060: Andrea Zanzotto (3)
059: Patrizia Cavalli (2)
058: Antonio Porta
057: Vincenzo Frungillo
056: Gianni D'Elia
055: Gregorio Scalise
054: Giorgio Caproni (2)
053: Stefano Dal Bianco
052: Biagio Marin
051: Elsa Morante
050: Franco Buffoni
049: Franco Loi (2)
048: Ferruccio Benzoni
047: Eugenio Montale (2)
046: Adriano Spatola
045: Dario Bellezza
044: Tonino Guerra
043: Luciano Erba
042: Jolanda Insana
041: Mario Luzi
040: Primo Levi
039: Valerio Magrelli (2)
038: Paolo Volponi
037: Alda Merini
036: Pier Paolo Pasolini (2)
035: Patrizia Valduga
034: Aldo Nove
033: Raffaello Baldini
032: Maurizio Cucchi
031: Piero Bigongiari
030: Andrea Zanzotto (2)
029: Gerhard Kofler
028: Remo Pagnanelli
027: Andrea Gibellini
026: Fabio Pusterla
025: Michele Sovente
024: Anna Maria Carpi
023: Gian Mario Villalta
022: Edoardo Sanguineti
021: Roberto Roversi
020: Patrizia Cavalli
019: Giuseppe Conte
018: Giovanni Giudici
017: Valerio Magrelli
016: Giorgio Caproni
015: Andrea Zanzotto
014: Attilio Bertolucci
013: Emilio Villa
012: Giampiero Neri
011: Giovanni Raboni
010: Amelia Rosselli
009: Sandro Penna
008: Antonella Anedda
007: Pier Paolo Pasolini
006: Fernando Bandini
005: Milo de Angelis
004: Vittorio Sereni
003: Franco Fortini
002: Franco Loi
001: Eugenio Montale




satt.org-Links:
Latin.Log
Gedichte aus
Lateinamerika
(2005-2008).
Herausgegeben
von Timo Berger
und Rike Bolte.
Lyrik.Log
Die Gedichtanthologie
(2003-2005).
Herausgegeben
von Ron Winkler.

Italo.Log-Logo

93:
Bartolo Cattafi


Wacholder, Salbei, Rosmarin

Auf der Insel gibt es dichte Büschel
von Wacholder, Salbei, Rosmarin
Zweige, die sich heben oder senken
in hoffnungsfrohen Kleidern
zu nördlichen Winden
und Schuppen und Gräten
von Inselfischen,
von der Sonne auf den Klippen ausgedörrt.
Es irrt sich, wer an diese Küsten kommt
und glaubt, daß hinter den immensen
Duftessenzen
sich die Tische biegen
unter Bergen von dampfenden Braten.
Die drei gleichmütigen Pflanzen,
die seit Jahrhunderten die Luft versüßen
sie warten wohl vergebens, daß
von einem fernen Ort
ein Frachtschiff eintrifft, vollbeladen mit...
Überbringerinnen duftender Geschichten
sanfte Erben keuscher Setzlinge,
ach könnt ich, ich vertauschte euch
allsamt mit Exemplaren ungestümer Tiere
unbarmherzigen Milizen
Vipern, Skorpionen, schwarzen Witwen,
die losschnellen, mit vereinten Kräften
kaum nähert dieser Fuß sich, diese Schritte.

(übertragen von Theresia Prammer)


Salvia ginepro rosmarino

L’isola ha folti ciuffi
di salvia ginepro rosmarino
ramoscelli cedevoli
ai venti di settentrione
vestiti di verdesperanza
e scaglie lische
di pesce isolano
essiccate dal sole sugli scogli.
Si sbaglia chi arrivando a queste coste
crede che dietro alle grandi
essenze d’aroma
si stendano lunghe mense
montagne d’arrosti fumiganti.
Le tre piante pazienti
da secoli profumano l’aria
e aspettano invano
che da un luogo lontano
giunga un bastimento carico di...
Portatrici di favole odorose
miti eredi di caste talee
se posso vi cambio in blocco
con forti articoli animali
milizie giustiziere
vipere scorpioni vedove nere
tutt’insieme scattanti
appena suona il passo di quel piede.

(Aus: L’aria secca del fuoco, 1972)



Bartolo Cattafi
Bartolo Cattafi 1972 in Messina

Bartolo Cattafi, 1922 in Barcellona Pozzo di Gotto in der Provinz Messina geboren, starb 1979 in Mailand. Aus Sizilien nach Mailand emigriert und dort für lange Zeit als Werbefachmann tätig, kehrt er erst Mitte der Sechziger Jahre auf die Heimatinsel zurück. Unter seinen zahlreichen Gedichtbüchern: Nel centro della mano (Mailand, 1951), Le mosche del meriggio (Mailand, 1958), Qualcosa di preciso (Mailand, 1961), L´aria secca del fuoco (Mailand, 1972), L´allodola ottobrina (Mailand, 1979). Cataffi ist in wichtigen Anthologien zeitgenössischer italienischer Lyrik vertreten; eine aussagekräftige Auswahl seiner Werke ist 1990 unter dem Titel Poesie (1943-1979), herausgegeben von V. Leotta und dem Dichter G. Raboni, ebenfalls in Mailand erschienen.