Anzeige:
Die Box





13.8.2006


Latin.Log
Die wöchentliche
Gedichtanthologie
aus Lateinamerika.

Herausgegeben
von Timo Berger
und Rike Bolte.

» Kontakt

» Stimmen zum Latin.Log

125: Ezequiel Zaidenwerg
124: Antonio José Ponte
123: Gabriel Calderón
122: Silvana Franzetti
121: Víctor Rodríguez Núñez
120: Eduardo Fariña
119: Diego Palmath
118: Jennifer Adcock
117: Edgardo Dobry
116: Chico César
115: Diana Lichy³
114: Rafael Muñoz Zayas³
113: Kattia Piñago Pinto³
112: Eduardo Mariño³
111: Daniel García Helder
110: María Medrano
109: Minerva Reynosa³
108: Margarita-Sayak
         Valencia Triana

107: Fabiano Calixto
106: Luis Felipe Fabre³
105: Marília Garcia
104: Sergio Cohn
103: Ademir Assunção
102: Gustavo Barrera Calderón
101: Paula Bustos
100: Silvio Mattoni
99: Mayra Santos-Febres
98: Natalia Molina
97: Patricio Grinberg
96: Arnaldo Antunes
95: Víctor Hugo Díaz
94: Alan Mills
93: Benjamín Chávez
92: Omar Pimienta
91: Carolina O. Fernández
90: Carlito Azevedo²
89: Lalo Barrubia²
88: Andrés Anwandter
87: Andi Nachon
86: Carolina Jobbágy³
85: Laura Lobov
84: Luisa Fernanda Lindo
83: Camilo Venegas
82: Malú Urriola
81: Lizardo Cruzado
80: León Félix Batista
79: Carlos Vicente Castro
78: Amaranta Caballero Prado²
77: César Zapata
76: Julio Espinosa Guerra³
75: Luis Manuel Pérez-Boitel
74: Rannel Báez
73: Mirtha Núñez
72: Aníbal Cristobo
71: Pablo Paredes
70: Ylonka Nacidit-Perdomo
69: Rocío Silva Santisteban
68: Marcia Mogro
67: José Eugenio Sánchez³
66: Roberta Iannamico
65: Verónica Viola Fisher
64: Juán Desiderio
63: Carlos Soto
62: Bruna Beber
61: Yanko González³
60: Mario Meléndez
59: Laura Wittner
58: Rery Maldonado
57: Edwin Madrid
56: Martín Rodríguez
55: Hernán Bravo Varela
54: Roxana Páez
53: Isabel Matta Bazán
52: Santiago Llach
51: Paúl Puma²
50: Raúl Hernández
49: Domingo de Ramos³
48: Leandro Beier
47: Alberto Basabe González
46: Camila do Valle
45: Victoria Guerrero
44: Enrique Bernales
43: Angélica Freitas²
42: Cristóbal Zapata
41: Aleyda Quevedo Rojas
40: María Paz Levinson
39: Elizabeth Robles
38: Damián Ríos²
37: Víctor López Zumelzu
36: Rocío Cerón¹
35: Luis Chaves
34: Héctor Hernández²
33: Andrea Cote Botero²
32: Dani Umpi¹
31: Inés Pereira
30: Jazmina Caballero
29: Ezequiel Alemian
28: Martín Gambarotta
27: Laura Erber
26: Ricardo Domeneck¹
25: Miguel Ildefonso²
24: Martín Prieto
23: Paula Ilabaca²
22: Jessica Freudenthal²
21: Montserrat Álvarez³
20: Guilherme Zarvos
19: Marina Mariasch
18: Diego Ramírez
17: Gladys González¹
16: Elma Murrugarra
15: Pablo Carvajal
14: Lorenzo Helguero
13: Susana Szwarc
12: Cecilia Pavón
11: Fabian Casas¹
10: Nora Méndez¹
09: Aurora Arias¹
08: Washington Cucurto²
07: Douglas Diegues¹
06: Liliana Alemán
05: Julián Herbert¹
04: Lucía Bianco
03: Roxana Crisólogo¹
02: Germán Carrasco¹
01: Sergio Raimondi¹


⁴ Zu Gast auf der Latinale 2009
³ Zu Gast auf der Latinale 2008
² Zu Gast auf der Latinale 2007
¹ Zu Gast auf der Latinale 2006

Die Rechte an den Texten liegen, soweit nicht anders gekennzeichnet, bei den jeweiligen Autoren.


Latin.Log empfiehlt:
» las elecciones afectivas [Argentinien]
» las elecciones afectivas [Bolivien]
» as escolhas afectivas [Brasilien]
» las afinidades electivas [Chile]
» letras.s5 [Chile]
» las afinidades electivas [Ecuador]
» las afinidades electivas [Mexico]
» urbanotopía [Peru]
» las elecciones afectivas [Uruguay]



satt.org-Link:
Lyrik.Log
Die Gedichtanthologie
(2003-2005).
Herausgegeben
von Ron Winkler.

Latin.Log-logo

34:
Héctor Hernández


Der Traum vom eigenen Haus
(Auszug)

[ …]
Ein Haus ereignet sich In seiner Wirklichkeit blinkt Forschungseifer auf Das Haus ist in der ersten Person Mehrzahl verfasst die Mehrzahl ist ein Schutzschild der vielen Stimmen und Sprechweisen und Sprechen ist ein Stück Zunge hinstrecken irgendwo So ist der Teppich Zunge eine historische Landkarte für das Hinunterschlittern der Betten

[ …]
Ein Haus ist immer voller verlorener Menschen und schwebender Körper Durch ein Haus zieht die Musik der Wirklichkeit vor tausenden Jahren auf einem Fest gespielt Manchmal finden sich Speerspitzen in der Mikrowelle Ein anderes Mal sammeln sich Lanzen und Harpunen aus Knochen unter den Laken Das Haus ist Erinnerung einer Generation und deren Entstehungsgeschichte durch beide sickert das gleiche den Boden des Hauses befleckende Blut

[ …]
Ein Haus das sich fragt ob die Poster an seinen Wänden Pflaster sind Fragt sich auch wenn es sich das fragt wer ihm die Wunden zugefügt hat und wieso Das Haus schwingt in diesen Fragen nach testet seine Standfestigkeit Stützpfeiler und Beton sind nichts anderes als Schutzvorkehrungen seiner Haut gegen jede Form der Begrenzung

[ …]
Ein Haus ist immer Sammlung weit aufgeschlagener Leidenschaften und ränkischen Zorns Hermeneutik und Wiederkehr lassen jeden in seinen Bücherregalen verstauten Roman zum Familienroman oder Hausroman werden Ein Haus ist Tilgung und Aufhebung seiner eigenen Lektüre Was ich letztlich sagen will ist dass jedes Haus wie es auch Haus sein mag Menschenhaus ist

(Übertragen von Rike Bolte)


El sueño de la casa propia

[ …]
Una casa acontece Realidad es sinónimo de turbulencia indagadora La casa es primera persona plural El plural es la resistencia propia de las hablas El habla es extender un trozo de lengua en alguna parte La alfombra es una lengua Un mapa histórico para la bajada de la cama

[ …]
Una casa siempre está llena de hombres sueltos y de cuerpos suspendidos De una música natural de una fiesta que sucedió hace miles de años A veces se encuentran puntas de lanzas adentro del microondas Otras veces son flechas y arpones de hueso los que aparecen debajo de las sábanas La casa es el recuerdo de una generación y una genealogía que comparte la misma sangre manchando el piso

[ …]
Una casa que se pregunta a sí misma si los poster son curitas De ser así cuáles son sus heridas y quién las hizo La casa misma resuena con estas interrogantes para poner a prueba su propia arquitectura Pilares y hormigón no son más que sensaciones epidérmicas que rechazan cualquier frontera

[ …]
Una casa es siempre antológica de las pasiones más abiertas y de los odios más cerrados Con la hermenéutica y la repetición cualquier novela que esté en los estantes será la novela familiar y la novela del hogar Una casa es la tachadura y la suspensión de su propia lectura Lo que en último término quiero decir es que toda casa sea como sea es una casa humana


Héctor Hernández wurde 1979 in Santiago de Chile geboren. Er publizierte die Gedichtbände ‘No! ‘(2001), ‘Este libro se llama como el que yo una vez escribí’ (2002) und ‘El barro lírico de los mundos más oscuros que la luz’ (2003). Außerdem erschienen die zyklisch verfassten Texte ‘El sueño de la casa propia’ und ‘La pequeña casa que se llamaba noche’ in der Anthologie ‘Cuatro Cuartetos. Cuatro poetas recientes de Chile’, herausgegeben und kommentiert von Cristian de Nápoli (2005), auf die dieses Jahr der Band ‘Coma’ folgen wird. Héctor Hernández hat außerdem Texte in den Büchern ‘Objeto/Reflejo’ (2000, ausgezeichnet mit dem Premio Mustakis) und ‘Desencanto Personal: Reescritura del Canto General de Pablo Neruda’ (2004) veröffentlicht. Die Bände ‘Putamadre’ (2005) und ‘Segunda Mano’ (im Druck) sind erste Teile einer Trilogie, die sein bisheriges Werk versammeln wird.
Héctor Hernández hat vielfach Stipendien und Preise erhalten. Zudem erscheinen seine (auch essayistischen) Texte, übersetzt in mehrere Sprachen, in Anthologien und Zeitschriften auch im Ausland. Héctor Hernández ist Chef des Verlages “Contrabando del bando en contra” und widmet sich u.a. auch der Performance-Kunst, der Illustration, dem Schreiben von Drehbüchern und Theaterstücken. An der Seite von Paula Ilabaca bereitet er die Publikation des Buches Anti-Faz vor.
Weiteres siehe www.letras.s5.com
Héctor Hernández

Héctor Hernández