Anzeige:
Die Box

satt.org
Karl-Heinz Schreiber
für satt.org



zum Vortagzum Folgetag

März 2002
Mo Di Mi Do Fr Sa So123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Juni '02: daily kurtz
Mai '02: daily knoerer
April '02: daily wien
Februar '02: daily stahl
Januar '02: daily wagner
Dezember '01: daily willmann


daily satt
- daily schreiber -



DIE FÄHIGKEIT ZU TRAUERN

es ist endlich wieder mal so wie in den sechzigern
da hatten wir eine wirklichkeit und die hieß traum
wir hatten einen traum und der hieß
nie mehr dieselbe wirklichkeit wie vorher

wir hatten noch das zeug
feeling von schnulze zu unterscheiden
wir gingen ab wenn janis abging
wir fetzten mit jimi und entwarfen uns unsere götter
nach unserem ebenbild

heute sitzen wir vor denkmälern putten und medaillen
und zwängen uns in kopfhörer und bilden uns
mit geschlossenen augen gefühle ein

tränen fließen leichter als blut
wohinein haben wir überlebt
welche arbeit kostet es uns ständig
das erinnerungsvermögen zu betrügen

und wenn wir heute im gras liegen fürchten wir uns
vor insekten sonnenschein wird ins verhältnis gesetzt
zum sonnenschutzfaktor unseres sonnenschutzmittels
unsere hifi-anlage kostet das vielfache

unsere kinder lachen uns aus weil wir so verloren blicken
wenn janis abgeht

und wir verzweifelt in unseren erben
das feeling zu züchten versuchen

das die auch wieder so authentisch haben
wie wir es nicht mehr wahrhaben können


(Charlie Sernold, Der längere Marsch, 1979)



Freitag, der 22. März 2002

Auf dem Woodstock-Flower-Power-Mythos-Gelände soll ein Performing Arts Center entstehen. Im heutigen Kaff Woodstock 120 Meilen nordwestlich von New York tummeln sich Hippie-Veteranen bei Töpfern, Kerzengießen und Aromatherapie. An der Straße des ehemaligen Festivalgeländes noch einmal 70 Meilen weiter ein bunter Gedenkstein mit Love-and-Peace-Zeichen. Beim alljährlichen Revivalnepp auf dem Alfalfafeld kippt der Mythos endgültig in die ordinäre Realität, an der nichts mehr authentisch ist im Sinne irgendeiner Nostalgie. Unsere wichtigsten Helden sind tot, die Helden aus der zweiten Reihe sind Rentner. Und jedes neue Open-Air-Concert tötet ein Erinnerungsmosaikpartikel.


Besuchen Sie meine HP www.aalfaa.de


 
satt.org