Anzeige:
Die Box







satt.org
Archiv 2012
Archiv 2011
satt.org
Archiv 2010

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2009

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2008

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2007

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2006

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2005

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2004

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2003

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12

satt.org: Kunst satt.org: Freizeit satt.org: Gesellschaft satt.org: Musik satt.org: Film satt.org: Literatur satt.org: Comic


Hunderteins Gründe zu feiern
(satt.org-Spezial November 2010)

Liebe Rundbriefler, Mitarbeiter und Medienpartner,

seit 2004 vertreiben wir unsere »Schöner Lesen«-Hefte für einen Euro in Süßwarenautomaten, vornehmlich an Berliner S-Bahnhöfen – in diesem Sommer nun wurde das 50.000ste »Schöner Lesen«-Heft an einem Berliner (!) Automaten verkauft. Zur Frankfurter Buchmesse haben wir uns und vielen Lesern mit der Veröffentlichung der BOX (Schöner Lesen 1-100) einen Herzenswunsch erfüllt.

Die BOX enthält die ersten 100 Lesehefte und ist auf 222 Exemplare limitiert, jeder Schuber ist einzeln und von Hand nummeriert. Die Leser haben jetzt die Gelegenheit, den Werdegang eines für den literarischen Underground wohl einzigartigen Projektes Heft für Heft nachzuvollziehen. Von den Leseheft-Wurzeln in der alternativen Comic-, Social Beat-, Lyrik-, Trash- und Science-Fiction-Szene Mitte der 90er Jahre, über die Lesehefte aus der jungen blühenden Berliner Literaturszene Anfang/Mitte der 2000er Jahre, hin zu etablierten, preisgekrönten Autoren, fremdländischen Klassikern und neuen Stimmen aus Nord- und Lateinamerika. Aber nicht nur die Texte, auch die Cover sind Kostbarkeiten, jeder Leseheftumschlag wurde für die Hefte eigens illustriert, von bekannten jungen Zeichnern und Künstlern.

Die BOX bietet Überraschendes und Unerwartetes, ist Leistungsschau und Entdeckungsreise. Von Anfang an war es unser Ziel, Grenzen zu überschreiten und scheinbar Gegensätzliches zusammenzubringen – so wie wir es auch in unserem Online-Feuilleton satt.org tun oder in unserem Bühnenfeuilleton »Die Begeisterungs-Show«.

In diesen Tagen nun erscheint bereits das 101. Leseheft, Christoph Peters Erzählung »Die Katze winkt dem Zöllner« – und all dies möchten wir feiern und alle Interessierten herzlich zu unserer Veranstaltung am Donnerstag, den 11. November 2010 einladen:

satt.org/SuKuLTuR präsentiert:
ZWEI PUBLIKATIONEN, EINE AUSSTELLUNG UND EINE LESUNG

Ausstellung mit Zeichnungen von MATTHIAS BECKMANN, Lesung mit CHRISTOPH PETERS, Präsentation der Publikationen »seen 07.10 – Matthias Beckmann zeichnet den bruno dorn verlag« (bruno dorn verlag 2010), »Die Box. Schöner Lesen 1-100« und »Die Katze winkt dem Zöllner« von Christoph Peters (beide erschienen im SuKuLTuR Verlag). Verlagsvorstellungen von BRUNO DORN und MARC DEGENS.

Ort: Bruno Dorn Verlag, Torstraße 37, 10119 Berlin.
Beginn: 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Herzliche Grüße aus Berlin,
alle3 (Marc Degens, Frank Maleu und Torsten Franz)

7. November 2010


     Archiv


Rundbrief

Der satt.org-Rundbrief informiert über Neuigkeiten und Entwicklungen aus der satt.org-Welt und weist auf aktuelle Termine hin.

Wenn Sie diesen Rundbrief kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen abonnieren möchten, dann senden Sie einfach eine leere eMail an rundbrief@satt.org.

Wenn Sie den Rundbrief wieder abbestellen wollen, dann schicken sie bitte eine leere eMail an rundweg@satt.org.

Zusätzlich bieten wir den "Rundbrief-Extrem" an, der wöchentlich über die neuesten Beiträge auf satt.org informiert. Abonnieren lässt sich dieser unter extrem@satt.org und abmelden kann man sich unter rundwegextrem@satt.org.

Die Daten werden streng vertraulich behandelt und unter keinen Umständen weitergegeben.





Die Presse über satt.org:
SuKultur gehört zu satt.org. Und satt.org steht im Netz und macht Kultur.
(tageszeitung, 19. Oktober 2004)

Diese Netzadresse hilft Ihnen, Bücher genau nach Ihrem Geschmack zu finden: Das Team von satt.org sichtet Comics, Bücher, Filme und Musik. Die Autoren schmökern, besuchen Konzerte und gehen ins Kino – und geben anregende Leseempfehlungen zu Sachbüchern und Belletristik, Tipps für den nächsten Kinobesuch oder einen Abend vor dem Fernseher.
Neben Rezensionen und Artikeln gibt es in jeder Rubrik weiterführende Links. Herausgeber dieses Portals sind die Gründer des Berliner SuKuLTuR Verlags, der sich seit den 90er-Jahren im Kleinstverlegertum um alternative Literatur verdient macht.

(deutschland.de)

Die Netz-Heimat von SuKuLTuR ist das Online-Feuilleton satt.org; hier sorgen zahlreiche Mitarbeiter für ein Satt-Werden der Leserschaft mittels aktueller Beiträge zu den Themen Comic, Film, Musik, Kunst, Gesellschaft und Freizeit; Haupt-Augenmerk liegt dabei auf Künstlern und Kulturschaffenden, die jenseits einer breiten Massenkultur tätig sind. Neben Rezensionen bietet satt.org spezielle Empfehlungen für Bücher, Filme, CD's etc., ausserdem Essays und Interviews, laufend aktuelle Veranstaltungs- Hinweise, und nicht zuletzt: In jeder Rubrik laden sorgfältig ausgewählte Links die Lesenden zu weiteren kulturellen Reisen im Netz ein. [ …] Bei aller Fülle des Inhalts ist die satt.org-Website angenehm "schlank": Es dominiert das Wort, der Umgang mit Abbildungen ist sparsam, die Farbgebung augenfreundlich, die Navigation unkompliziert.
satt.org ist ein geeignetes Hirnfutter für informationshungrige Kulturfreunde: Es nimmt jenes qellende Hunger-Loch, regt gleichzeitig den Appetit an auf das, was die Kunstwelt zu bieten hat

(berlinerzimmer.de)

Desde 1992, SuKuLTur viene promoviendo autores jóvenes, contestatarios y en su mayoría inéditos a través no sólo de libros sino también de revistas literarias, comics, videos y CD. Entre sus actividades se encuentra también la organización de eventos culturales y lecturas públicas en espacios under de la ciudad. También es laresponsable de www.satt.org, una revista literaria „sin impresión y sin fin“ de exclusiva aparición en Internet.
(Página)

This network address will help you to find just the books you want: The team from satt.org reviews comics, books, films and music. The authors browse, go to concerts and the movies – and give inspiring recommendations on fiction as well as non-fiction and tips for your next visit to the cinema or evening in front of the TV.
In addition to reviews and articles, there are also links to take you to related topics in every category. The editors of this portal are the founders of the Berlin-based SuKuLTuR Publishing Company, a small publishing company that has made a name for itself serving alternative literature audiences since the 1990s.

(deutschland.de)

Cette adresse Internet vous aidera à trouver les livres que vous aimez : l’équipe de satt.org passe en revue bandes dessinées, livres, films et musique. Les auteurs bouquinent, assistent à des concerts et vont au cinéma, ce qui leur permet de recommander des romans ou des ouvrages pratiques intéressants, conseiller des films au cinéma ou donner des tuyaux pour une bonne soirée télé.
En plus des critiques et des articles, chaque rubrique comprend des liens qui renvoient à des informations détaillées. Ce portail est édité par les fondateurs de la maison d’édition berlinoise SuKuLTuR, qui depuis les années 90 fait beaucoup pour la littérature alternative dans le monde de la petite édition.

(deutschland.de)