Anzeige:
Die Box



Februar 2001
 
satt.org: paktinfo
Der pakt Performance-Report

art migration
art migration
9. Dezember 2000

Kunsthalle Stettin
National Museum Szczcein

Teilnehmende Künstler:
Steffi Wurster
Irina Thormann
Ingolf Keiner
BBB Johannes Deimling
 



Steffi Wurster
seit Kindesbeinen

Performance 20 Minuten


Butter erwärmt sich und schmilzt in der Pfanne. Ich sitze in einer Projektion.
Ein Bild meines Körpers liegt auf der weißen Haut meines Körpers.

Butter erwärmt sich und schmilzt in der Pfanne.

Ich stehe auf.

Eine Puppe.

dem Bild ein Ende bereiten - der Puppe ein Bein ausreißen

Ich haue das Bein in die Pfanne. Ich brate das Bein.
Ich esse vom Bein und verwerfe den Rest.

Ich gehe.
Ich verlasse den Ort und schalte das Licht an.






Irina Thormann
Vorderes Ausgelöstes

Performance im 7ten Schwangerschaftsmonat


Ich schalte ein an der Wand befestigtes Rotlicht an und bestrahle mir meine Nieren.
Ablauf



In meiner rechten Hand halte ich ein Stück Fleisch.


Ich schalte ein an der Wand befestigtes Rotlicht an und bestrahle mir meine Nieren.


Ich tauche meine Fußspitzen abwechselnd in eine Schale mit Nagellack.


Ich gehe zu dem an einer Wand befestigten Sitzkissen, setze mich, meine Beine baumeln, und lege mir das Stück Fleisch über das Gesicht.






Ingolf Keiner
pol Kein pol
Performance 18 Minuten

Stetoskop, Werkbank, Wasserwaage, Lot, Ziegenschädel, zwei Wasserflaschen, Wurstkette

Mit einem defekten Stetoskop werden die Zuschauer pfeifend abgetastet.


Danach stehe ich gerade da, klappe laut mit den Zähnen und klopfe rhythmisch mit den Händen auf Brust und Scham.


Eine kurze Zeit versuche ich ein kurzes Stahl-Lot auf der Handfläche zu balancieren, während eine Wasserwaage zwischen den Zähnen und ein Ziegenschädel zwischen den Oberschenkeln gehalten wird.


Darauf folgt eine sehr langsame, schraubenförmige Bewegung in Verbindung mit der zwei Meter langen Wurstkette, bis ich auf der Werkbank hockend den Kopf schnell in bejahenden und verneinenden Gesten bewege. Die Wurstkette liegt um dem Hals, bis sie reißt und auf den Boden fällt.


Zuletzt stehe ich auf der Werkbank auf einem Bein und halte die beiden offenen Wasserflaschen an Herz und Scheitel. Ich rufe laut: » pol Kein pol - plus minus - pol … «, bis kein Wasser mehr in der oberen Flasche ist.


Darauf folgt eine sehr langsame, schraubenförmige Bewegung in Verbindung mit der zwei Meter langen Wurstkette







BBB Johannes Deimling
Leiter rauf, Leiter runter

60 Minuten




Ich liege, so als ob ich von der Leiter gestürzt wäre, auf dem Boden. Ein Hammer, Nägel, ein Spiegel, eine Leiter sind in die Situation integriert. Die gesamte Situation ist mit ca. 80 Kilo Mehl bestreut. Ein Fuß liegt zwischen beiden Leiterteilen, der Spiegel lehnt an der Leiter.
Ich liege, so als ob ich von der Leiter gestürzt wäre.
In dieser Position bleibe ich eine Stunde bewegungslos liegen. In einem extrem verlangsamten Tempo stehe ich auf. Beim Aufstehen ziehe ich meinen Fuß aus der Leiter. Der obere Teil der Leiter fällt auf den Unteren und durch den Ruck wird der Spiegel sichtbar. Ich verlasse langsam die Situation.

Dauer 1 Stunde