Anzeige:
Die Box




28. Mai 2008
Thomas Vorwerk
für satt.org


  Funny Games U.S. (R: Michael Haneke)

Funny Games U.S.
(R: Michael Haneke)

USA 2007, Buch: Michael Haneke, Kamera: Darius Khondji, Schnitt: Monika Willi, Production Design: Kevin Thompson, Kostüme: David Robinson, mit Naomi Watts (Ann Farber), Tim Roth (George Farber), Michael Pitt (Paul), Brady Corbet (Peter), Devon Gearhart (Georgie), Boyd Gaines (Fred), Sioban Fallon Hogan (Betsy), Robert Lupone (Robert), Susanne Haneke (Betsys Schwägerin), Linda Moran (Eve), 100 Min., Kinostart: 29. Mai 2008

Nach Gus van Sants Psycho liegt nun ein zweites Shot-by-Shot-Remake vor, doch diesmal sind die Beweggründe leichter nachzuvollziehen. Als Michael Haneke 1997 erstmals einen Film namens Funny Games inszenierte (damals mit Ulrich Mühe und Susanne Lothar in den Hauptrollen sowie einem jungen Frank “Baader” Giering in einer seiner ersten Rollen), wollte er wie schon bei Filmen wie Benny’s Video oder 71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls vor allem einen Kommentar zur Gewaltdarstellung in den Medien liefern (und auch wenn Haneke manchmal nicht eben zimperlich bei solchen Darstellungen ist, dürfte er zu den Regisseuren zählen, die noch heute die größten Effekte dadurch erzielen, dass sie die Gewalt off-camera inszenieren).

Nun war die erste Version der Funny Games ein ziemlicher Erfolg, auch international (Haneke drehte in den Folgejahren fast ausschließlich in Französisch, mit europäischen Stars wie Juliette Binoche oder Isabelle Huppert), doch jenes Publikum, das haneke ursprünglich vor Augen hatte, konnte er nicht erreichen. Wie er selbst sagt:

“Als ich in den 90ern über Funny Games nachzudenken begann, hatte ich hauptsächlich das englischsprachige Gewaltkonsumentenpublikum vor Augen. Ich reagierte auf ein bestimmtes Kino, seine Gewalt, seine Naivität, und seinen Zynismus. Da der Film in einer fremden Sprache war und die Schauspieler den Amerikanern unbekannt waren, hat der damalige Film sein Publikum nicht erreicht. Ich denke, das kann sich nun ändern.”
Funny Games U.S. (R: Michael Haneke)
Arno Frisch 1997
Funny Games U.S. (R: Michael Haneke)
Michael Pitt 2007

Nun ist Funny Games U.S. weder ein Film, der das typische US-Horror-Publikum ansprechen wird, noch sind seine Stars wahre Mainstream-Magneten, aber das Casting verdeutlicht den Spagat zwischen europäischem Arthaus und Hollywood sehr gut. Naomi Watts als Ann kennt man aus preisgekrönten Arthaus-Projekten wie David Lynchs Mulholland Drive oder David Cronenbergs Eastern Promises, sie spielte aber auch in Mainstream-Genre-Filmen wie King Kong oder den Ring-Filmen. Tim Roth als ihr Gatte George dürfte den meisten Kinozuschauern aus seinen zwei Tarantino-Filmen bekannt sein, er arbeitete aber auch mit Woody Allen, Robert Altman, Tim Burton, Peter Greenaway, Werner Herzog oder Wim Wenders (also ebenfalls ein starker europäischer Einschlag) und ist in einigen Monaten als Bösewicht im neuen Hulk-Film zu sehen. Die Bösewichte in Funny Games U.S. hingegen sind Michael Pitt (Hedwig and the Angry Inch, Bully, The Dreamers, Last Days) und Brady Corbet (Thirteen, Thunderbirds, 24 - Staffel 5), was ebenfalls zu einigen interessanten Subtexten führt.

Ich habe vom Originalfilm in den letzten Jahren nur einen längeren Ausschnitt gesehen (die Szene mit dem Freeze Frame), aber abgesehen von einer Szene mit einem Handy dürfte es wohl nur wenige Veränderungen geben. Selbst anhand von Szenenfotos kann man direkte Gegenüberstellungen bestimmter Szenen arrangieren, und so wurden vor allem die Schauspieler ausgetauscht, die Namen geringfügig amerikanisiert (aus Gerda wurde Betsy) - und es gibt neue, sehr wirksame und teilweise extrem künstlerische Plakate, von denen für den deutschen Markt eines der schwächsten Motive ausgewählt wurde, bei dem der Slogan “Shall we begin?” auch noch durch die Übersetzung sehr abgeschwächt wurde. Um dem Wunsch des Regisseurs entgegenzukommen und nicht zu viel zu verraten, zeigen wir deshalb diesmal neben einer Gegenüberstellung 1997 - 2007 einige Plakatmotive ...

Funny Games U.S. (R: Michael Haneke) Funny Games U.S. (R: Michael Haneke) Funny Games U.S. (R: Michael Haneke)