Anzeige:
Die Box







September 2003






SuKuLTuR



SuK-Comic 001:
Thomas Vorwerk
24 Std. Comic


28 Seiten
17 x 24
Preis: EUR 2,00

AUSVERKAUFT!

sattLINK:
HAMAIBSGW
das 24-Stunden-Buch
(Sequel zum 24-Stunden-Comic)


Lieferbedingungen:
Die Lieferung erfolgt gegen Rechnung und unter Eigentums­vorbehalt. Bis zu einem Bestellwert von 25,00 EUR berechnen wir eine Versand­pauschale von 1,50 EUR. Über einem Bestellwert von 25,00 EUR liefern wir ohne Versandkosten.
Thomas Vorwerk: 24 Std Comic 24 Std. Comic

Ein
SuK-Comic
von Thomas Vorwerk


3. Auflage erschienen
im August 2003.

Bestellungen an:
SuKuLTuR
Wachsmuthstraße 9
13467 Berlin

eMail: sukultur@satt.org

Widerrufsbelehrung


Thomas Vorwerk: 24 Std. ComicZugegeben, "24 Std. COMIC" ist nicht gerade das, was man einen aussagekräftigen Titel nennen würde, aber es liegt in der Natur der Sache, daß man bei einem solchen, in 24 Stunden erdachten und gefertigten Werk nicht über den gesetzten zeitlichen Rahmen (oder die vorgegebenen 24 Seiten) hinaus noch mal schnell hier einen Rechtschreibfehler korrigiert, diesen verunglückten Strich mit Tipp-Ex korrigiert oder sich einen zugkräftigeren Titel überlegt. Anderenfalls wäre ich vielleicht auf einen Titel wie "Allein gegen Berlin" oder "Großstadtblues" gekommen, und an dieser Stelle muß ich dann einsehen, daß "24 Std. COMIC" auch seinen Reiz als Titel hat.

Wenn ich mein Werk mit den anderen mir bekannten 24-Stunden-Comics vergleiche, kann ich natürlich nicht allen Ernstes behaupten, daß ich mit prominenten Künstlern wie Neil Gaiman, Scott McCloud oder auch nur Andreas Michalke mithalten kann, was die Ausnutzung der künstlerischen Möglichkeiten des Mediums Comic angeht. Aber mein Comic ist wohl mit Abstand der persönlichste davon, und deshalb erschien er erstmals auch nur in einer Auflage von zehn Exemplare, handsigniert und numeriert für meine besten Freunde. Zwei Jahre später habe ich mich zu einer Neuauflage überreden lassen, und inzwischen hatte ich wohl ein paar mehr Freunde angesammelt, darunter auch die SuKuLTuR-Pioniere Marc Degens und Torsten Franz (letzteren kannte ich 1997 noch gar nicht persönlich), und jene nahmen es nun auch auf sich, meinen "24 Std. COMIC" erstmals in einer großformatigen Version herauszubringen, bei der auch die Details meiner Billigversion des "DuoTone"-Verfahrens im Gegensatz zu den früheren in Copy-Shops erstellten Auflagen sichtbar werden.

Thomas Vorwerk: 24 Std. Comic

Auch die Auflage ist pünktlich zum Berliner Comic-Festival größer als zuvor ausgefallen, und schon allein durch die zeitliche Distanz zum Entstehen des Werkes wird sich diesmal wohl nicht der Effekt einstellen, den SuKuLTuR-Sympathisant Hajo Mönnighoff beim Erscheinen meines Sequels zum 24-Stunden-Comic - dem 24-Stunden-Buch "HAMAIBSGW" - heraufbeschwor: "Das ist sozialer Selbstmord!" (Ich denke dabei mit Grauen an mein nicht eben schmeichelhaftes Selbstportrait auf der letzten Seite …)

Voller mulmiger Erwartung sehe ich erneuten "Signierstunden" entgegen, die diesmal auch noch von den in Comic-Kreisen so beliebten Skizzen gekrönt sein werden, was angesichts meiner inzwischen etwas eingerosteten Zeichenhand sicherlich zu einem waghalsigen Experiment für beide Seiten (den "Cartoonisten" und den Comic-Fan) werden wird. Wenn mich der aufgebrachte Mob lynchen will, weil ich ein paar schöne Sketchbooks mit meinen ungelenken Kritzeleien verunziert habe, werde ich hoffentlich noch Zeit genug haben, einige der misslungeneren Zeichnungen in meinem Sketchbook zur Verteidigung vorzubringen, bevor ich den ersten Märtyrer-Tod auf einem Comicfestival für mich in Anspruch nehmen kann.

Thomas Vorwerk