Anzeige:
Die Box




22. April 2013
Friederike Kapp
für satt.org


  Das hält kein Jahr..! (Dan Mazer)
Das hält kein Jahr..! (Dan Mazer)
Bildmaterial: Studiocanal
Das hält kein Jahr..! (Dan Mazer)
Das hält kein Jahr..! (Dan Mazer)
Das hält kein Jahr..! (Dan Mazer)


Das hält kein Jahr..!
(Dan Mazer)

GB 2013, Originaltitel: I give it a Year, Buch: Dan Mazer, Kamera: Ben Davis, Schnitt: Tony Cranstoun, Musik: Ilan Eshkeri, musikal. Leitung: Nick Angel, Ausstattung: Simon Elliott künstlerische Leitung: Charlotte Walter,Kostüme: Charlotte Walter, mit Rose Byrne (Nat), Rafe Spall (Josh), Alex Macqueen (Pfarrer), Stephen Merchant (Danny), Jane Asher (Diana), Terence Harvey (Alec), Minnie Driver (Naomi), Jason Flemyng (Hugh), Nigel Planer (Brian), Anna Faris (Chloe), Simon Baker (Guy), Olivia Colman (Linda), 97 Min., Kinostart: 18. April 2013

Nat und Josh sind ein ungleiches Paar. Sie passen einfach nicht zusammen, sind ihrem ganzen Wesen, ihrem Temperament, Geschmack, Kleidung, Ansichten, Gewohnheiten nach grundverschieden. Aber was soll man machen? Die beiden sind nun mal verliebt. Noch auf der Hochzeit geben Freunde den beiden höchstens ein Jahr.

Wo andere Filme abblenden, Hochzeit mit Happy End, setzt hier die Handlung erst ein. Nat (Rose Byrne), Tochter aus bestem Hause, verfolgt zielstrebig eine Karriere als Geschäftsfrau. Zu Hause wartet Josh (Rafe Spall), verträumter Schluffi und minderproduktiver Schriftsteller, auf eine Frau, mit der er herumalbern kann. Immer öfter findet man nicht zueinander. Sollten die Auffassungen tatsächlich zu verschieden sein?

Dann ist da noch Chloe (Anna Faris), Joshs Exfreundin, die ihn nun, wo er frisch verheiratet ist, eigentlich wieder ganz attraktiv findet. Und Guy (Simon Baker), der stinkreiche amerikanische Geschäftsmann, der Nat jeden Wunsch erfüllen will. Und schließlich Danny (Stephen Merchant), Adams bester Freund und Trauzeuge, der wirklich keine Gelegenheit auslässt, Peinlichkeit zu verbreiten, der grobe Witze erzählt, dem Höflichkeitslügen fremd sind und dessen soziale Sensorik die meiste Zeit über ausfällt.

Mit diesem Setting kann es losgehen. Mit einer fröhlichen Mischung aus Slapstick und Wortwitz (Stephen Merchant) scheint der Weg des Paares den düsteren Prophezeiungen zu folgen. Schon auf der Hochzeit kommt der Pfarrer (Alex Macqueen) nur mit Mühe über "erkläre ich euch" hinaus. Danny reißt zweideutige Witze (lustig und lehrreich: »fornication – for an occasion like this …«). Guy fliegen die weißen Tauben um die Ohren, die doch dazu bestimmt waren, Nat zu bezirzen, und Chloe erkennt bei einem der vielleicht unbeholfensten flotten Dreier der Filmgeschichte, was sie jedenfalls nicht will. Ob die Paartherapeutin (Olivia Colman), die Nat und Josh schließlich aufsuchen, den Königsweg kennt? Ihr eigenes Streitverhalten lässt gewisse Zweifel aufkommen …

Die liebevolle Zeichnung harmlos angeschrägter Normalos verweist auf das Genre der englische Sozialkomödie, verbale Bissigkeiten und Absurditäten (Stephen Merchant) auf die Screwball Comedy. Auch wenn im ersten Fall die Detailfülle einfacher Lebenswelten zugunsten einer reichlichen Portion When Harry met Sally (Rob Reiner, USA 1989) und im zweiten Dialogtempo und Zünddichte etwas hinter dem Ideal zurückbleiben, bietet I Give It a Year ausreichend Anlass für einen vergnüglichen Filmabend. Ein paar hübsche Knaller sind auf jeden Fall drin.