Anzeige:
Die Box




25. November 2014
Maik Gerecke
für satt.org

Dieser Text erschien zuerst bei Kultura-Extra.

  Storyatella 13
» Allgemeine Infos zu Storyatella


Frank Nußbücker
Frank Nussbücker moderiert die Release Party am 29. November 2014 um 19.30 Uhr im Berliner Zebrano-Theater.
Bildmaterial © Storyatella


Storyatella. Literatur aus dem Bauch Berlins

Zweimal im Jahr öffnet das Zebrano-Theater in Berlin-Friedrichshain seine Tore zur Feier der jüngsten Ausgabe der „Storyatella“. Auf der Bühne steht nicht sehr viel mehr als ein Mikrofon, vor das dann im Laufe des Abends diverse Berliner Schreiberlinge treten, um ihre neusten Geschichten zu verlesen.

In der Storyatella-Redaktion sagt man sich: „Das Leben schreibt das Beste, aber nicht alles!“ Und nach diesem Motto werden auch die Geschichten ausgesucht, die der Leserschaft zweimal im Jahr auf rund 70 Seiten präsentiert werden. Mal ernst, mal frech und humorvoll, fließend erzählt, reich an Bildern und Realität, geschmückt mit einer Handvoll Illustrationen. So zeichnen die Storyteller der Storyatella nun schon seit 2008 ein Hauptstadtbild in eher dunklen Farben, mit deutlichen Konturen und vielen Schattierungen.

Die Zeitschrift entstand innerhalb des „Literatursaloon Lunge“, einer Lesebühne der „Virtuartisten“, die noch heute besteht und jeden letzten Donnerstag im Monat ins Café Tasso einlädt. Mit dabei sind natürlich auch diverse Storyatella-Autoren. Dort lernten sich 2007 drei Autoren kennen: Frank Nussbücker, Andreas B. Vornehm und Oliver Bauer. Was sie damals wollten, sagt Frank Nussbücker, waren: „Stories aus dem Bauch der Stadt, voller Leben, aber natürlich literarisch verdichtet. Fernab von Schenkelklopf-Dallerei und geistig verquaster, so genannter E-Literatur“, alles in einer Zeitschrift vereint. Zusammen mit Anke Nussbücker, J.T.A. Wegberg und der inzwischen verstorbenen Autorin Maggy Bartscher entstand so über die Jahre eine Zeitschrift, die sich sehen lassen kann und auch gern gesehen ist, was man zweimal im Jahr am vollbesetzten Zebrano-Theater erkennen kann.

Die nächste und damit 13. Ausgabe der Storyatella wird am 29. November 2014 das Licht der Welt erblicken. Um 19.30 Uhr beginnt die Release-Veranstaltung im Zebrano-Theater, moderiert von Frank Nussbücker. Wer das Ganze lieber auf 68 Seiten komprimiert und bei sich zuhause haben will, dem kann in diversen Buchhandlungen in und um Berlin für 4,00 Euro geholfen werden. Auch ein Abo lohnt sich und ist sehr einfach zu haben. Wer aber erstmal reinschnuppern will, dem sei empfohlen, sich am 29. auf den Weg durch den Bauch der Stadt und nach Berlin-Friedrichshain zu begeben.