Anzeige:
Die Box



Oktober 2000
 

Anja Ibsch
Die Brüste der Artemis

Bestellung/Information:
Ibsch@satt.org

Material:
Beton
Höhe:
7 - 10 cm

Preis:
160,- DM





Die Brüste der Artemis



Brüste




Obwohl Artemis in Kunst und Literatur allgemein als keusche Jägerin bekannt ist, stimmen die meisten Gelehrten darin überein, daß sie ursprünglich keineswegs eine jungfräuliche Göttin war. Im kleinasiatischen Ephesos, im Tempel der Artemis, wurde sie noch mit vielen Brüsten dargestellt, einem deutlichen Symbol für Mutterschaft. Bei den Griechen dagegen wurde sie später paradoxerweise zu einer jungfräulichen Göttin der Geburt. Anja Ibsch`s Brüste aus Beton variieren das alte Thema der Fruchtbarkeit und stellen diese antiken Projektionen in einen unmittelbaren Zusammenhang zu aktuellen Fragen der Weiblichkeit und Geschlechterzuschreibungen.




eine Brust aus Beton noch eine Brust aus Beton
eine weitere Brust aus Beton Brust





Anja Ibsch Anja Ibsch, geb. 1968
wohnt in Berlin und Köln

Ausstellungen/Installationen/Projekte:
1993 - "Rebellion der Stühle, Ultimate Akademie, Köln
1994 - "Blutbäder für alle", Einrichtungsberatung, Treasure, Köln
1997 - "Hygiene", Chiang Mai Social Installation, Thailand
1998 - "Brüste der Artemis", Skulpturengarten, Köln
1998 - "Hautfarben", Calcographie, Köln
1998 - "Mein Beitrag zur Popkultur", Kunstverein Villa Weiner,Ochtrup
1999 - "Brüste der Artemis", Frauenmuseum, Bonn
2000 - "Waffenkammer", Beitrag zu Z 2000, Berlin
2000 - "busy doing nothing", Internationale Frauenuniversität, Hannover

Gruppenausstellungen (Auswahl):
1995 - "tEXtile tEXte", Stadtbibliothek Duisburg
1996 - "tEXtile tEXte", Mobiles Zentrum für Erdangelegenheiten, Leipzig
1996 - "Kongress der Wunderkinder", Installation, Köln 1996
1997 - "tEXtile tEXte", studio bildende kunst, Berlin
1997 - "Der Einzelhändler & sein Eigentum", zur documenta X, Kassel
1997 - "One day of my life in a box", Rathaus Köln
1999 - "Nervennahrung", Barthoniaforum, Köln
1999 - "Concrete Thuringans", Galerie ACC, Weimar