Anzeige:
Die Box


 

Januar 2004
Uwe Lochmann
für satt.org


Strobo erscheint in Kooperation mit

www.sammlerecke.de
www.sammlerecke.de

Strobo 2 [5|4|3|1]:
Comictipps
von Uwe Lochmann




flix: Held

Held
(flix)

Held ist die Geschichte des jungen Felix, der in den späten siebziger Jahren geboren wurde und sich wie wir alle mit dem Heranwachsen und den damit verbundenen Freuden und Leiden, Ängsten und Nöten herumschlagen musste. Das ungewöhnliche an Held ist, dass es die Biografie eines 26 jährigen ist, die sich allerdings bis ins hohe Alter erstreckt. Flix alias Felix Görmann hat sich als Thema seiner Diplomarbeit an der Hochschule der bildenden Künste in Saarbrücken sein eigenes Leben ausgesucht. Auf die Frage bei seiner Prüfung, "was den an seinem Leben so besonderes wäre, dass es andere interessierte", meinte er nur: "Nichts, außer dass es mein eigenes ist!" Und genau das macht diesen Comic zu etwas Besonderem. Ich durfte auf den 128 Seiten gemeinsam mit Felix meine eigene Jugend durchleben, die geprägt war durch die Einflüsse der achtziger, mit YPS-Gimmicks und Colt Sievers, angereichert mit dem unglaublichen Abenteuer Pubertät, dem Mysterium Frau, dem Kampf mit Geschwistern und Elternautorität undundund
flix: Held
Carlsen Verlag
128 S., Kb., s/w, 10,00 €


TOM: 3500 Touché

3500 Touché
(TOM)

Wer kennt sie nicht, die Comic-Strips, die täglich ihren Weg aus der Feder von Tom in die TAZ schaffen? Jeden Tag eine neue Idee, jeden Tag dem Wahnsinn näher. Doch was Tom beschreibt, ist nur der alltägliche Wahnsinn, der hinter deutschen Mauern schlummert. Seine Ideen findet er im Supermarkt, im Kino, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder einfach auf der Straße. Im fünften Band finden wir wieder einmal 500 Seiten kompakten Irrsinn auf handliches Ziegelsteinformat komprimiert.
TOM: 3500 Touché
Achterbahn Verlag
500 S., Querformat, s/w, SC 10,00 €


Fistful of Blood

Fistful of Blood
(Simon Bisley/ Kevin B. Eastman)

Wer diesen Comic in den Händen hält, merkt sofort, dass sich hier mal wieder einer so richtig austoben wollte. Es scheint so, als ob sich Kevin Eastman ("F.A.K.K. 2") und der Zeichner Simon Bisley ("Slaine") mit reichlich Whisky oder ähnlichem in den Kreativraum des Heavy Metal Verlags gesetzt hätten, um diese Geschichte aufs Blatt zu bringen. In einer abgehalfterten Westernkulisse, die schon jahrzehntelang kein Filmteam mehr gesehen hat, fällt urplötzlich eine Amazone vom Himmel, die in punkto Körperbau einer Dolly Dollar locker das Wasser abgraben würde. Die Einwohner der Stadt sind vollauf begeistert. Doch noch mehr als auf den Körperbau des Blondies“ sind sie auf ihr Fleisch und Blut scharf, da die beiden Gruppierungen aus einem Haufen Zombies und einem Rudel Vampiren bestehen! Aber darf man eine Frau nur nach ihrem Äußeren beurteilen? Mit halbwegs fairen und unfairen Tricks schafft sie es sich die Bande vom Leib zu halten und intrigiert nach bester Damenart zwischen den beiden Parteien, bis es zum großen Showdown kommt …
Fistful of Blood
Infinity Verlag
100 S., s/w, Album, 15,00 €


Battle Angel Alita – Last Order

Battle Angel Alita – Last Order
(Yukito Kishiro)

Nachdem sich Alita, das atemberaubend schöne und clevere Cyborg-Mädchen, in der neunbändigen Serie "Battle Angel Alita" durch unzählige Abenteuer gekämpft hat und am Ende zerschmettert ihrem Schicksal überlassen wurde, beginnt im eben erschienenen Zyklus "Last Order" ihre Wiederaufstehung.
Dem Wissenschaftler Doktor Nova gelingt es, Alita aus den Fragmenten, die von ihr übrig geblieben waren, durch neueste Nanotechnologie zu rekonstruieren. Alles scheint wie früher, wären da nicht die beunruhigenden Gedanken in Alitas Kopf. Erinnerungen aus ihrer frühen Kindheit und erschreckende Erlebnisse ihres Cyborglebens. Als sie schließlich wieder einsatzfähig ist, holt ihre Vergangenheit sie wieder ein.
Neue Kämpfe, neue Abenteuer, neue Fragen …. Zeitgleich zum Start der neuen Serie sind die ersten neun Bände in einem Schmuck-Sammelschuber neu aufgelegt worden. Ein Blickfang in jeder Manga Sammlung!
Battle Angel Alita – Last Order
Carlsen Verlag
200 S., Tb., s/w, 6,00 €


Asterix plaudert aus der Schule

Asterix plaudert aus der Schule
(Goscinny/ Uderzo)

Nachdem man in den vergangenen Jahren kaum noch etwas von Asterix gehört hat, kam dem Ehapa Verlag die Idee, vierzehn Kurzgeschichten um Asterix und Obelix zu veröffentlichen. Diese Geschichten, die seit den sechziger Jahren aus der Feder des unschlagbar kreativen Comicgespanns Goscinny und Uderzo sprudelten, dürften den meisten Fans gänzlich unbekannt sein, da diese bisher nur in der Asterix-Werkausgabe veröffentlicht wurden. Und die beiden Geschichten "Kokolorix, der gallische Hahn" und "Die Pariser Olympiabewerbung von 1992" wurden bisher noch nie in Deutschland abgedruckt. Jeder der vierzehn Geschichten wurde ein persönlicher Kommentar der Künstler mit Anekdoten zur jeweiligen Entstehungsgeschichte und Besonderheit der Stories vorangestellt.
Asterix plaudert aus der Schule
Ehapa Verlag
160 S., Album, farbig, 10,00 €


Der französische Koch

Lucky Luke Gesamtausgabe
(Horst Bemer)
Der französische Koch
(Morris/Achdé)

Nachdem Morris, der Vater von Lucky Luke am 16. Juli 2001 gestorben war, glaubten viele seiner Fans weltweit, dass mit ihm auch seine Figur für immer zu Grabe getragen wurde. Doch Maurice de Bévère alias Morris hat in seinem Testament verfügt, dass seine Serie weiterleben soll. Damit dem nichts im Wege steht, hatte er schon zu Lebzeiten den jungen, französischen Zeichner Achdé für seine Nebenserie "Rantanplan" verpflichtet. Achdé, seit seiner Jugend von Morris’ Stil beeindruckt, sieht sich selbst in der Verantwortung, diesen Stil konsequent weiterzuführen. Dies hat er soeben in dem kleinen Band "Der französische Koch" bewiesen, den er gemeinsam mit den drei Szenaristen Cauvin, Robert und Vidal mit viel Wortwitz und Liebe zum Detail geschaffen hat.
Gleichzeitig hat der Ehapa Verlag zum 80. Geburtstag von Morris mit einer beeindruckenden Gesamtausgabe von Lucky Luke begonnen. Horst Bemer, ein Kenner der franco-belgischen Comicszene, hat sich diesem Mammutwerk angenommen. Auf jeweils 160 bis 180 Seiten werden in chronologischer Reihenfolge alle Werke von Lucky Luke erscheinen. Alle Geschichten sind mit zusätzlichem, reichlich bebildertem Material versehen, das den Leser in Hintergründe zu den historischen und privaten Umständen der Entstehung einweiht. Der gerade erschienene Band enthält die Jahrgänge 1955–57. Zu dieser Zeit ist René Goscinny als Autor zu der Serie des "Lonesome Cowboys" gestoßen und hat diese mit seinem eigenen Humor zu der Serie gemacht, die sie noch heute ist. Vier Bände pro Jahr sollen so ihren Weg zu den deutschen Sammlern finden.
Lucky Luke – Der französische Koch
40 S., Querformat, HC, farbig, 6,00 €
Lucky Luke – Gesamtausgabe 1955 – 1957
176 S., Buch, farbig, HC, 25,- €
(Beide im Ehapa Verlag)